Thema #6: AugustinverkäuferInnen

Thema #6: AugustinverkäuferInnen

Ich habe mich schon gewundert wie viel Energie und Freude man nur haben kann. Vor allem, wenn ich AugustinverkäuferInnen sehe. Die faszinieren mich am meisten. Einer, der mir jedes Mal Freude mitgeben kann, ist der Herr beim Schottentor. Er lacht ständig und hat etwas an sich, dass etwas Positives ausstrahlt. Manchmal vergesse ich sogar, dass er den Augustin verkauft. In ganz Wien gibt es rund 400 AugustinverkäuferInnen. Aber man hört auch, dass es nicht “richtige” AugustinverkäuferInnen gibt. Also die sich für welche ausgeben. Aber wie erkennt man die nun? Welchen Vorteil gewinnen sie genau, wenn sie sich als AugustinverkäuferInnen ausgeben? Da fällt mir auch auf, dass ich nicht wirklich weiß, wie so ein echter AugustinverkäuferInnen-Ausweis aussieht. Wer darf denn überhaupt Augustin-Zeitschriften verkaufen? Gibt es da gewisse Kriterien? Wie viel verdient denn einE VerkäuferIn jetzt nun wirklich, überall liest und hört man was anderes? Wie kommt man dazu, wer und wie ist man zu dieser Idee gekommen?


Mit unserem urblattl bleibst du auf dem Laufenden

Wird verarbeitet …
Erledigt! Checke dein Postfach (auch deinen Spam Ordner)


Auch beim letzten Thema der ersten Staffel von urbekannt tauchen Unmengen an Fragen über diese bekannten und dann trotzdem wieder unbekannte Menschengruppe in Wien auf. Unseren lieben AugustinverkäuferInnen wollen wir eine Bühne geben, sie uns ihre Geschichte erzählen lassen und in Erfahrung bringen wie es so ist, wenn man den Augustin verkauft. Dazu versuchen wir in der ersten Teilfolge den Aufbau des ganzen Augustinsystems zu verstehen: von den Redakteuren, dem Druck, bis zum Verkauf und den Leuten, die das Ganze initiiert haben.

Gleich darauf folgend befragen wir einige AugustinverkäuferInnen selbst, wie es ist auf der Straße die Zeitung zu verkaufen, nette Gespräche zu haben, aber auch ignoriert oder beschimpft zu werden. Wie sind sie zum Augustin gekommen, wie viel verdient der/die durchschnittliche VerkäuferIn und kann man davon Leben? Was dürfen sie und was nicht?

Dann sind wieder die ExpertInnen dran: wer sitzt ganz oben beim Augustin, sind Redakteure gezielt zum Augustin gekommen? Wie viel sozial Bedürftige gibt es in Wien und wie wird das gehandhabt? In der letzten Folge gibts dann wieder die Zusammenfassung der letzten Folgen. Wir besprechen was wir neues dazu gelernt haben und was wir mitnehmen konnten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s