#3: Gastkommentar zum Wiener Podcast urbekannt über das Thema der Wiener Schwarzkappler*innen

#3: Gastkommentar zum Wiener Podcast urbekannt über das Thema der Wiener Schwarzkappler*innen

von Schwarzkappler

Damit unser Öffi-System funktioniert, braucht es die Schwarzkappler*innen, das ist keine Frage. Wieder eine Personengruppe, die der Durchschnittsmensch nur von Erzählungen kennt, beziehungsweise gelegentlich antrifft. Obwohl wir Wiener*innen einen grandiosen Service genießen, wissen wir viel zu wenig über das Kontrollorgan der Wiener Linien. Selbst ich, als Betreiber einer Instagram Seite zu den Kontrollen die dort stattfinden. Ein paar Highlights aus dem Podcast „urbekannt“ beschäftigen mich jedoch. Zum Beispiel die ewige Frage, ob der/die Kontrollor*in eine/n Schwarzfahrer*in nun aufhalten darf oder nicht. Der Begriff zum sogenannten „allgemeinen Selbsthilferecht“ besitzt großen Interpretationsspielraum und wer oder was qualifiziert eine/n Kontrolleur*in, jemanden festzuhalten? Denn der Ermessensspielraum liegt immer noch im Auge des/der Betrachters/Betrachterin und sollte es zu Verletzungen kommen, was passiert dann? Zugegeben, mein Kollege und ich, wir haben schon genügend Kontrollen zugeschickt bekommen, wo entweder Polizei oder Zivile daneben stehen, auch wenn diese oft bei U6 Stationen stattfanden. 


Melde dich hier bei unserem urblattl an:

Wird verarbeitet …
Erledigt! Checke dein Postfach (auch deinen Spam Ordner)


Zudem stimme ich dem Experten in Folge 3 zu, zum Thema der Drehkreuze und dergleichen. Das ist wohl dann doch der Charme des öffentlichen Verkehrs in Wien. Das perfekte Beispiel, wie ihr es angesprochen habt, ist der Karlsplatz. Große Hallen, Design an Wand und Boden und Restaurants und Geschäfte schmücken das Ambiente dieser Station. Ich war letzten Herbst in New York, wo es Drehkreuze und Gitter gibt und der Vergleich lässt sich spüren. Eng, grau und ein generelles, leichtes Unwohlsein sind die Eindrücke, die meine Erinnerungen an die New Yorker U-Bahn begleiten. Auch wenn dieses System seinen ganz eigenen Charme hat, ist mir die Vielfalt der Wiener U-Bahnstationen um einiges lieber. Allein der Fakt, dass ein Otto Wagner einen großen Teil der U4 gestalten durfte, spricht für Wien und seine Öffis. 
Alles in allem waren das sehr interessante Einblicke, in eine Welt, von der man viel hört, aber kaum etwas weiß. Ich bedanke mich bei den Hosts und bin gespannt auf das nächste Thema.
Kleiner Tipp an alle Schwarzfahrer, folgende U-Bahn Stationen werden häufig kontrolliert: Karlsplatz, Hauptbahnhof, Schwedenplatz, Schottenring und -tor, Praterstern und Nussdorferstraße. Bei letzterem trifft man gelegentlich auch Blaukappler*innen an. 


Zum Autor:
Unbekannter Betreiber der ur bekannten Instagramseite Schwarzkappler. Das Konzept: Sieht man eine Kontrolle, dann markiert man die Instagramseite und diese repostet es in ihrer Story. So weiß man wo aktuell Kontrollen der Wiener Linien sind.

Wie findet ihr den Gastkommentar? Was sagt ihr zum Konzept der Instagramseite? Sagt es uns in den Kommentaren!


Höre hier unsere aktuelle Folge:

Aktuelle Folge

Ankündigung: Verschiebung des Wiener Podcasts urbekannt, wegen Covid-19

Ankündigung: Verschiebung des Wiener Podcasts urbekannt, wegen Covid-19

Liebe Hörer und Hörerinnen,

Leider trifft auch uns die jetzige Ausnahmesituation. Weil wir momentan keine Interviews führen können, da wir das Haus nicht verlassen sollen, müssen wir leider das Thema der Drogendealer*innen um vier Wochen verschieben. Interviews via Skype sind leider etwas schwierig, vor allem wenn wir die Zielgruppe selbst oder Menschen auf der Straße befragen möchten.
Doch kein Grund zur Sorge: Wir liegen die nächsten Wochen nicht auf der faulen Haut, sondern informieren und recherchieren für euch über das gerade medial sehr präsente Covid-19 (Coronavirus).


Melde dich hier bei unserem urblattl an:

Wird verarbeitet …
Erledigt! Checke dein Postfach (auch deinen Spam Ordner)


Podcast-Spezialfolgen: Das urbekannte Covid-19

Was bedeutet das im Detail? Wir sind ganz bestimmt kein Aufklärungspodcast und erzählen euch, wie man richtige Hände wäscht oder welche Grenze soeben gesperrt wurde, sondern wir sind urbekannt. Und was macht urbekannt? Genau! Objektiv und teils-wissenschaftlich recherchieren, damit ihr mit eurem neu gewonnenen Wissen vor euren Freund*innen und Verwandten angeben könnt.

Auch dieses Thema teilen wir in vier Teile:

  1. Teil: Allgemeiner Teil (Ausstrahlungsdatum: 25.03.2020)
    • Was ist eine Pandemie? Wie entstehen diese?
    • Was ist ein Virus? Was kann der Schlingl?
    • Wie kam ein Virus mit Krönchen zu uns?
  2. Teil: Covid-19 und die Auswirkungen (01.04.2020)
    • Welche wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen, gesellschaftlichen Auswirkungen gibt es?
    • Wie gut ist Österreich gerüstet?
    • Was darf die Regierung laut Epidemiegesetz?
  3. Teil: Der Ausblick in die Zukunft (08.04.2020)
    • Impfprophylaxe?
    • Überwachung via Smartphone?
    • Datenschutz vs. Menschenrecht
    • Paradebeispiel Taiwan?
  4. Geschichte (15.04.2020)
    • Welche Pandemien gab es in der Geschichte der Menschheit?
    • Wie ging man früher damit um?
    • Geschichten aus der Geschichte
    • Und viele weitere Fragen

Nachdem der ganze Schreck (hoffentlich) vorbei ist und wir gewappnet in die Zukunft starten können, beginnen wir am 22.04.2020 mit dem Thema der Drogendealer*innen. Hier findest du alle Termine im Überblick.


Höre hier unsere aktuelle Folge:

Aktuelle Folge

#2: Gastkommentar zum Wiener Podcast urbekannt über das Thema der GIS

#2: Gastkommentar zum Wiener Podcast urbekannt über das Thema der GIS

von Alexander Heindl

“Die GIS kommt!” So mancher Österreicher erstarrt bei diesem Aufschrei und versucht noch im letzten Akt der Verzweiflung die Decke über den alten Grundig Fernseher zu werfen oder das Radio als Nachtischkastl durchgehen zu lassen, in dem man ihn schnell umdreht und den Wecker drauf stellt. Viele schlaue Köpfe habe sich bereits gefinkelte Strategien ausgedacht, wie man von den gefürchteten Steuereintreibern des einundzwanzigsten Jahrhunderts best möglichst unentdeckt bleibt. Nun wird man als Österreicher, wie bereits eingehend erwähnt, darauf geeicht, wenn nach dem Gebührendienst gefragt, mit “Grundsätzlich is scheiße”, zu antworten. Jedoch, was weiß der gemeine Österreicher überhaupt über die Frauen und Männer die unangekündigt an der Tür nach empfangsfähigen Gerätschaften fragen? Vermutlich genauso wenig wie meine Wenigkeit. Nämlich im Grunde genommen so gut wie gar nichts. 


Melde dich hier bei unserem urblattl an:

Wird verarbeitet …
Erledigt! Checke dein Postfach (auch deinen Spam Ordner)


Doch verzage nicht mein Bruder im Geiste. Hilfe naht. Im Sinne der Aufklärung hat mich urbekannt hier in bester Manier erleuchtet und mir einen tiefen Einblick in die untiefen der GIS gewährt, die nun für mich in ein ganz anderes Licht gerückt ist. Das alles haben die Burschen auf eine sehr informative, professionelle Art und Weise gemacht ohne den Unterhaltungsfaktor zu kurz kommen zu lassen. 
Für mich ist die GIS nun ur bekannt. 


Höre dir hier gleich unsere aktuelle Folge an:

Aktuelle Folge